Der Scheidungsverbund in Bulgarien

Heutzutage fragen uns die Leute über der Scheidungsverbund in Bulgarien.

In Bulgarien werden Scheidungsverfahren und Scheidungsfolgesachen vom Familiengericht gemeinsam verhandelt und entschieden, wie es in § 137 des FamFG festgelegt ist.

Scheidungsfolgesachen umfassen verschiedene Aspekte, die nach der Scheidung geregelt werden müssen.

Dazu gehören der Versorgungsausgleich, Kindesunterhalt, nachehelicher Unterhalt, Streit um die Ehewohnung, Streit um den Hausrat und der Zugewinnausgleich.

Es ist wichtig zu beachten, dass der Trennungsunterhalt nicht als Scheidungsfolgesache betrachtet wird.

Dieser wird zwar vom Familiengericht, jedoch in einem separaten Verfahren und unabhängig vom Scheidungsverfahren entschieden.

Der Scheidungsverbund bedeutet, dass in der Regel keine Scheidung vollzogen wird, bevor nicht über die Scheidungsfolgesachen entschieden wurde.

Dies führt dazu, dass insbesondere bei komplexen Angelegenheiten wie dem Versorgungsausgleich oder dem Zugewinnausgleich, bei dem Auslandsanwartschaften.

Es besteht die Möglichkeit, auf Antrag Scheidungsfolgesachen wieder vom Scheidungsverfahren zu trennen, wie es in § 140 des FamFG vorgesehen ist.

Über die Scheidung und die Scheidungsfolgesachen wird vom Familiengericht zusammen verhandelt und entschieden

Die Scheidungsfolgesachen sind:Der Scheidungsverbund in Bulgarien

  • Der Versorgungsausgleich
  • Kindesunterhalt
  • Nachehelicher Unterhalt
  • Der Streit um die Ehewohung
  • Der Streit um den Hausrat
  • Der Zugewinnausgleich

Allerdings sind die Voraussetzungen für eine Abtrennung hoch.

Das Gesetz ermöglicht die Abtrennung und Abschluss eines Scheidungsverbund in Bulgarien, wenn die Scheidung aufgrund des Verbunds außergewöhnlich lange verzögert wird.

Die Rechtsprechung akzeptiert eine außergewöhnlich lange Verfahrensdauer, wenn seit der Zustellung des Scheidungsantrags mehr als zwei Jahre vergangen sind.

Zusätzlich muss der Antragsteller darlegen, dass der weitere Aufschub der Scheidung für ihn eine unzumutbare Härte darstellt.

Im Scheidungsverbund werden die Verfahrenswerte der Scheidung und der Folgesachen kombiniert, um die Gebühren zu berechnen.

Dies macht den Prozess kostengünstiger im Vergleich zur separaten Abrechnung jedes Verfahrens.

Wenn Sie weitere Informationen wünschen oder rechtlichen Rat benötigen, empfiehlt es sich, einen Beratungstermin zu vereinbaren.