Familien Ehegütergemeinschaft

Mit der Abschluss der Ehe zwischen den beiden Ehegatten entsteht eine eheliche Beziehung.  Die einzelnen Familien Ehegütergemeinschaft zwischen den Ehegatten: Art. 21 von Familiengesetzbuchs haben eine sehr wichitge und praktischer Bedeutung.

Die Eigentumsverhältnisse sind die Gesamtheit der Rechtsbeziehungen zwischen Ehegatten mit wirtschaftlicher Substanz. Da es sich bei der Ehe um eine rein persönliche Angelegenheit handelt, können Eigentumsverhältnisse zwischen Ehepartnern nicht durch allgemeine Zivilgesetze geregelt werden, und sie müssen auf eine bestimmte Weise geregelt werden, die diese enge Beziehung berücksichtigt.

Unter dem Gemeinschaftsregime werden die während der Ehe erworbenen Eigentumsrechte der Ehegatten zum gemeinsamen Eigentum. Dies ist eine besondere Art von enteignetem Miteigentum, dessen Verwaltung und Veräußerung spezifischen familienrechtlichen Regeln unterliegt.

Familien Ehegütergemeinschaft in Bulgarien bedeutet  Das Eigentum gehört den beiden Ehegatten gemeinsam.

Das Eigentum und die Eigentumsrechte, die die Ehegatten während der Ehe aufgrund eines gemeinsamen Beitrags erworben haben, gehören gemeinsam den beiden Ehegatten, unabhängig davon, wessen Namen sie erworben haben. Familien Ehegütergemeinschaft

  1. Der Erwerber des Eigentums hat den Status eines “Ehegatten”. 
  2. Das erworbene Eigentum ist ein Recht auf eine Sache; 
  3. Das Eigentum wurde während der Ehe erworben
  4. Es gibt einen gemeinsamen Beitrag zum Erwerb. Wenn diese Bedingungen erfüllt sind, wird es auch eine eheliche Eigentumsgemeinschaft geben.

Eigentumsrechte: Dies sind eingeschränkte Eigentumsrechte – das Recht zur Nutzung, das Recht zum Bauen und Aufrüsten sowie zur Landschaftsgestaltung. 

Sie sind auch im gemeinsamen Besitz der Ehegatten, die sie während der Ehe erworben haben. Während der Ehe erworbenes Eigentum und Eigentumsrechte sind nur dann eheliches Eigentum, wenn ein gemeinsamer Beitrag geleistet wird. 

Es ist eines der Hauptkriterien für die Unterscheidung von persönlichem Eigentum von dem der Gemeinschaft. 

Dieser gemeinsame Beitrag kann in der Investition von Geld und Arbeit, in die Kinderbetreuung und in die Hausarbeit ausgedrückt werden. Ein gemeinsamer Beitrag soll das Gegenteil beweisen.

 Bei der Beendigung der ehelichen Gemeinschaft ist dies das am meisten umstrittene Element. Um jedoch kein Objekt in einer ehelichen Eigentumsgemeinschaft zu sein, muss der völlige Mangel an Beitrag eines Ehepartners nachgewiesen werden. 

Eine teilweise Widerlegung dieser Vermutung kann nur zu Ungleichheiten bei den Anteilen der Ehegütergemeinschaft führen.

 Die Annahme eines gleichen Beitrags zur ehelichen Gemeinschaft kann durch eine einstweilige Verfügung angefochten werden. Dies kann am Ende der Ehe aufgrund einer Scheidung oder Zerstörung oder während der Ehe geschehen. 

Wenn dies während der Ehe geschieht, muss der antragstellende Ehegatte von Fall zu Fall sein Interesse an einem solchen Anspruch nachweisen, beispielsweise im Falle einer tatsächlichen Trennung und eines verschwenderischen Verhaltens des Ehegatten. 

Eine Klage gegen einen gleichberechtigten Beitrag zur Gemeinschaft kann mit einem Anspruch auf einen größeren Anteil der Gemeinschaft des ehelichen Eigentums kombiniert werden. Familien Ehegütergemeinschaft

Dies kann am Ende der Ehe aufgrund einer Scheidung oder Zerstörung oder während der Ehe geschehen. 

Wenn dies während der Ehe geschieht, muss der antragstellende Ehegatte von Fall zu Fall sein Interesse an einem solchen Anspruch nachweisen, beispielsweise im Falle einer tatsächlichen Trennung und eines verschwenderischen Verhaltens des Ehegatten.

Eine Klage gegen einen gleichberechtigten Beitrag zur Gemeinschaft kann mit einem Anspruch auf einen größeren Anteil der Gemeinschaft des ehelichen Eigentums verbunden sein. Familien Ehegütergemeinschaft

Dies kann am Ende der Ehe aufgrund einer Scheidung oder Zerstörung oder während der Ehe geschehen. Wenn dies während der Ehe geschieht, muss der antragstellende Ehegatte von Fall zu Fall sein Interesse an einem solchen Anspruch nachweisen, beispielsweise im Falle einer tatsächlichen Trennung und eines verschwenderischen Verhaltens des Ehegatten. 

Eine Klage gegen einen gleichberechtigten Beitrag zur Gemeinschaft kann mit einem Anspruch auf einen größeren Anteil der Gemeinschaft des ehelichen Eigentums kombiniert werden.